Neue SUVs von Opel: X statt XL

MAINZ. Optisch ein Geländewagen, ein guter Blick auf das Verkehrsgeschehen und innen jede Menge Platz. Diese Attribute überzeugen immer mehr Menschen, ein Sport Utility Vehicle, abgekürzt SUV, zu kaufen. Mit einem Anteil von 15,2 Prozent stellten die XL-Autos das zweitgrößte Segment bei den Neuzulassungen in Deutschland dar. Allerdings stehen die tonnenschweren Fahrzeuge häufig aufgrund des höheren Kraftstoffverbrauchs in der Kritik. Dazu befragt, zeigte sich Opel während der Vorstellung seiner SUV-Modelle – zu denen aktuell die Baureihen Crossland X, Mokka X und Grandland X zählen – gelassen. Mittlerweile wetteifern die drei SUV-Baureihen mit den Modellen Astra und Corsa um die größte Beliebtheit bei den Kunden des Fahrzeugherstellers und seien auch in Hinblick auf den Verbrauch konkurrenzfähig. Der 4,21 Meter lange Crossland X ist 16 Zentimeter kürzer als ein Opel Astra und zugleich zehn Zentimeter höher. Ausgestattet mit 1,2-Liter-Ottomotor mit 96 Kilowatt Leistung verbraucht das SUV 5,1 Liter pro 100 Kilometer (kombiniert), die CO2-Emissionen liegen bei 117 Gramm pro Kilometer. Hingegen verbraucht ein Astra mit 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor und 92 Kilowatt Leistung 5,6 bis 5,4 Liter pro 100 Kilometer (kombiniert), die CO2-Emissionen liegen bei 128 bis 125 Gramm pro Kilometer. Die Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden jeweils nach dem WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

bild_opel_Blog_Juli-2018

Weniger Motor geht wirklich nicht

Bei der Umstellung auf dem neuen Testzyklus WLTP will Opel Vorreiter sein. Seit 2016 arbeitet der Hersteller intensiv daran. Die Mehrheit der Opel-Modelle, aktuell 90 Motor-Getriebe-Kombinationen, erfüllen laut Tobias Hahne, Antriebsexperte des Unternehmens schon die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Um den Flottengrenzwert von 95 Milligramm CO2 pro Kilometer trotz des SUV-Booms einzuhalten, will Opel den Grandland X – aktuell nur mit Diesel- oder Ottomotoren erhältlich – ab 2020 auch mit einem Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt bringen. Verbrenner und Stecker an Bord, das gab’s bislang bei Opel nur als beim ersten Ampera. hof

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s