Die Menschen hinter den Motoren

FRANKFURT AM MAIN. Ist es möglich, Verbrennungsmotoren zu bauen, die noch sparsamer mit dem Kraftstoff umgehen und völlig frei von schädlichen Emissionen sind? Welche Rolle spielen Gasturbinen für die Energiewende? Wie fliegen wir in zwanzig Jahren? Und was tun Ingenieure heute schon dafür? Solche Fragen will unser neues Buch „MotorenMenschen“ beantworten, das wir gemeinsam mit dem Fotografen Rui Camilo für die Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen (FVV) aus Anlass ihres 60-jährigen Bestehens gestaltet haben. Wir stellen dabei nicht einzelne Forschungsvorhaben dar, sondern porträtieren die Menschen, die an immer effizienteren Motoren und Turbinen arbeiten.

Titelseite MotorenMenschenIn 24 Porträts zeigen Topmanager aus der Industrie und selbstständige Spezialisten die Vielfalt der Herausforderungen auf dem Weg zu sauberen Motoren und Turbomaschinen auf. Hochschullehrer kommen genauso zu Wort wie ein engagierter Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Die Perspektive auf die Menschen hinter moderner Forschung an Verbrennungskraftmaschinen ist dabei keine rein sachliche: Sie schildern auch die Persönlichkeit hinter dem Ingenieur, dessen Motivation und dessen private Interessen. So haben wir einen Professor an Bord, der in seiner Freizeit an alten Mopeds schraubt. Oder den Geschäftsführer eines Ingenieurdienstleisters, der einen Boxclub in Magdeburg fördert.

Den Rahmen für die Porträts bilden zwei ausführliche Interviews mit Georg Pachta-Reyhofen, dem Vorstandsvorsitzenden der FVV und Peter Gutzmer, CTO von Schaeffler, sowie kurze populärwissenschaftliche Kapitel, die einen Überblick über die Schwerpunkte aktueller Forschung an Verbrennungsmotoren und Turbomaschinen verschaffen.

Unser neues Buch „MotorenMenschen“ erscheint im VDMA-Verlag, kostet 39,90 EUR und ist ab sofort auf Deutsch und Englisch lieferbar.