Von aktiven Häusern bis zu selbstfahrenden Autos: Fortschritte 2013

FRANKFURT AM MAIN. Es war ein spannendes Jahr für einen Journalisten, der sich mit Energie, Mobilität, Licht und nachhaltiger Stadtentwicklung beschäftigt. Reich an technischem Fortschritt und gesellschaftlicher Diskussion sowie an Begegnungen mit Forschern und Unternehmern in aller Welt. Als Resultat meiner Gespräche und Beobachtungen sind einige Dutzend Veröffentlichungen entstanden. Hier eine Auswahl:

Für das Ressort „Technik und Motor“ der Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb ich über Elektro- und Verbrennungsmotoren, über Getriebe, Leichtbau und zuletzt sogar über die Lokomotive von Jim Knopf und Lukas. Besonders stolz bin ich auf den im Juni erschienenen Aufmacher „Von der Norm zur Normalität“, in dem ich mich mit der (zunehmenden) Abweichung des Real- vom Normverbrauch beschäftige.

titelseite_l-buchEtwa zum gleichen Zeitpunkt  erschien mein Buch „Eine Reise in die Zukunft des Lichts“, in der die fiktive Titelheldin Carla Aura der Geschichte des Lichts auf der Spur ist. Es spannt einen weiten Bogen von der Astronomie über die Erfindung der Glühlampe bis hin zum digitalen Licht aus LEDs. Recherche und Produktion des Buches wurden von Osram unterstützt.

 

Titelseite AmpereEin ganzes Magazin – von der redaktionellen Konzeption bis hin zur Lieferung aller Texte – erarbeitet delta eta im Auftrag der Münchner Agentur PICS für den Elektro-Branchenverband ZVEI. Die Erstausgabe von AMPERE erschien zur Hannover Messe 2013, seither folgt im Quartalsrhythmus eine Ausgabe. Die aktuellste beschäftigt sich mit der Energiewende.

 

 

urban20_ausgabe 2-13_titelFür den Fachverlag publish-industry durfte ich zwei Ausgaben des Magazins „Urban 2.0“ betreuen, das sich mit Technologien für nachhaltige Stadtentwicklung beschäftigt. Ob das Fazit zur Internationalen Bauausstellung IBA in Hamburg, Interviews mit Städtetagspräsident Maly oder Stadtplaner Speer oder die Perspektiven von Aktivhäusern – das Thema ist spannend und wichtig zugleich!

 

Die CO2-Gesetzgebung, insbesondere die 2020er-Grenzwerte für Pkw, haben auch 2013 einen Teil meiner Arbeit bestimmt. Die vielleicht wichtigste Veröffentlichung dazu schrieb ich für die Branchenzeitung „Automobilwoche“ in dem Blickpunkt „Katalog der Grausamkeiten„, der sich damit beschäftigt, was nach 95 g/km kommen kann.

Unter meinen Beiträgen für Unternehmenspublikationen möchte ich zwei hervorheben, auf die ich besonders stolz bin: Für die Ausgabe 360 des „Christophorus„, die dem 50sten Geburtstag des Porsche 911er gewidmet war, verfasste ich eine Kurzgeschichte des Turbomotors. Und im Siemens-Forschungsmagazin „Pictures of the Future“ zeigte ich in der Frühjahrsausgabe, wie Bestandskraftwerke modernisiert und somit deutlich klimafreundlicher gestaltet werden können.

Wenn ich über 2013 nachdenke, dann gibt es da natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Geschichten, die mir sofort einfallen – und über die ich noch nichts sagen darf, weil sie noch nicht publiziert sind. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle.

Allen Kunden und Freunden von delta eta wünsche ich einen guten Start in das kommende Jahr! Ich bin mir schon heute sicher: Es bleibt technisch spannend!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s